Internationale Tagung des Forschungsverbunds „Grenze/n in nationalen und transnationalen Erinnerungskulturen zwischen Tschechien und Bayern“ 2017-2020 und des Forschungsverbunds „Prag als Knotenpunkt europäischen Moderne(n)“

Veranstalter:

Kurt Krolop Forschungsstelle für deutschböhmische Literatur

Instituts für germanistische Studien an der Karls-Universität Prag

Institut für Germanistik an der J. E. Purkyně- Universität in Ústí nad Labem

 

Termin: 27.–29. 6.2019

Ort: Institut für germanistische Studien, Philosophische Fakultät, Karls-   Universität Prag (nám. Jana Palacha 2, Prag)

Organisationsteam:

Štěpán Zbytovský Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Manfred Weinberg Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Renata Cornejo Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die interdisziplinäre Tagung gilt der Auseinandersetzung mit der Frage, welche Rolle die Wahrnehmungen und Reflexionen diverser Formen der Volks- und Elitenkultur und die ihnen entsprechenden Ausgrenzungen in den zwischenkulturellen Praktiken und transkulturellen Räumen im breiten zeitlichen Rahmen seit der Entstehung kultureller Öffentlichkeit im 18. Jahrhundert v.a. in der Literatur, aber auch in anderen Kulturgebieten spielen. Der Fokus ist dabei auf die Böhmischen Länder, die angrenzenden deutschsprachigen Regionen und die deutsch-tschechischen Wechselbeziehungen gerichtet. In besonderer Weise soll dabei die regionale Perspektive beachtet werden, in der die Verhältnisse von Zentrum und Peripherie und eben auch die Pole der vertikalen Kulturbetrachtung häufig anders gesehen werden, als es aus der Sicht der Kulturmetropolen der Fall ist.